26. Dez, 2017

Weihnachtsfeier der Junggesellen

Von |2018-09-15T14:13:41+02:0026. Dezember 2017|2017, Vereinsleben|

Wie auch in den vergangenen Jahren fand am 2. Weihnachtsfeiertag die gemeinsame Weihnachtsfeier der Junggesellen und ihrer ehemaligen Hauptleute statt. Dieses Jahr bot sich die Gelegenheit diese im neu gestalteten Winzerverein zu veranstalten. Eröffnet wurde die Feier durch Hauptmann Johannes Schütz. Im Anschluss an die Eröffnung fand traditionell das Weihnachstquiz statt, dieses Jahr mit vielen Fragen aus dem theologischen Bereich. Bei diesem Quiz mischten sich die ehemaligen Hauptleute untrer die Junggesellen und gemeinsam wurden die teilweise doch sehr kniffeligen Fragen ohne Probleme beantwortet.

Das Siegerteam des Quiz, bestehend aus Robin Grießel, Majestät Benedikt Fabritius, Stefan Dünker, Manuel Efferz und Michael Huff, werden vom Hauptmann Johannes Schütz beglückwünscht. Foto: Tim Ley

Das Siegerteam des Quiz, bestehend aus Robin Grießel, Majestät Benedikt Fabritius, Stefan Dünker, Manuel Efferz und Michael Huff, werden vom Hauptmann Johannes Schütz beglückwünscht. Foto: Tim Ley

Wie auch in den letzten Jahren kam der Nikolaus vorbei und trug die Geschehnisse des Jahres in Form eines Gedichtes vor. Dieses Jahr war der Nikolaus jedoch sehr kritisch und sprach das ein oder andere mahnende Wort. Im weiteren Verlauf des Abends folgte die Verlosung von Gutscheinen, Blumen und anderen Kleinigkeiten.

16. Dez, 2017

Weihnachtsbaum im Altarraum aufgestellt

Von |2018-09-14T01:26:34+02:0016. Dezember 2017|2017, Vereinsleben|

Am Samstag, den 16.12.2017 trafen sich einige Mitglieder der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft, um für den traditionellen Weihnachtsbaum in der Kirche zu sorgen. In diesem Jahr ging es auf das Grundstück von Rolf Franzen, unterhalb des Sportplatzes, wo schon eine groß gewachsene Tanne auf die Helfer wartete. Dank gilt Rolf Franzen, da dieser den Weihnachtsbaum gespendet hat. Die Tanne wurde durch einen unserer Mitglieder fachmännisch gefällt und musste dann von den fleißigen Junggesellen verladen werden.

An der Kirche angekommen, musste nun zuerst der Baum auf den Ständer zugeschnitten werden. Abschließend wurde der Baum noch mit Lichterketten, roten Kugeln und goldenen Sternen verziert. Den geübten Junggesellen ging dies schnell von der Hand und so konnte nach wenigen Stunden der prächtige Baum bewundert werden.

03. Dez, 2017

Weihnachtliches Vergnügen auf dem Adventsmärktchen

Von |2018-09-14T01:26:42+02:0003. Dezember 2017|2017, Vereinsleben|

Wie jedes Jahr fand auch am ersten Adventsonntag wieder das Adventsmärktchen im Hofe des Winzervereins in Lantershofen statt. Die örtlichen Vereine errichteten ihre selbst dekorierten Buden und begeisterten die Bevölkerung mit zahlreichen Angeboten. Die Junggesellen-Schützen steuerten gemeinsam mit den Brötchesmädchen köstlichen Eier- sowie Kinderpunsch und leckere Waffeln bei. In einer lockeren und fröhlichen Atmosphäre ging der Tag dann von statten, die Musikfreunde sorgten für die musikalische Untermalung des Geschehen und selbst der Nikolaus ließ es sich nicht nehmen zu erscheinen.

Eine der vielen fleißigen Helferschichten während des Lantershofener Adventsmärktchen. Foto: JSG Lantershofen

Eine der vielen fleißigen Helferschichten während des Lantershofener Adventsmärktchen. Foto: JSG Lantershofen

Trotz des zum Abend leider schlechter werdenden Wetters konnten die Veranstalter im Großen und Ganzen auf einen erfolgreichen Tag zurückblicken.

10. Nov, 2017

St. Martin: Feuer, Umzug und bunte Lichter

Von |2018-09-14T01:26:51+02:0010. November 2017|2017, St. Martin|

Wie in jedem Jahr gestalteten die Junggesellen das St. Martinsfest in Lantershofen maßgeblich mit. Dies geschah sowohl durch die musikalische Begleitung als auch durch das Errichten des Martinsfeuers. Damit die Zugteilnehmer ein schönes Feuer bestaunen können, befassen sich die Junggesellen schon im Frühjahr mit St. Martin. Den meist um Ostern wird angefangen mit dem Schanzenbinden, damit diese trocknen können und als guter Zunder dienen. Schanzen sind gebündelte Reisig und Holzzweige welche mit einer Kordel zusammengebunden werden. Dies geschieht damit das Feuer ordentlich gestapelt werden kann und auch optisch ansprechend ist. Insgesamt wurden in diesem Jahr, 180 Schanzen gebunden.

Damit das Feuer aber auch stehen bleibt wurden etwa zwei Wochen vor dem Fest die Pöhl geholt. Pöhl sind einfache Holzstämme welche als Pfosten dienen. Diese wurden im naheliegenden Wald geholt und mit Manneskraft aufgeladen und zum Feuerplatz gebracht.

Bevor mit dem Feuerbau begonnen werden kann, müssen zunächst die Schanzen geholt werden. Foto: JSG Lantershofen

Bevor mit dem Feuerbau begonnen werden kann, müssen zunächst die Schanzen geholt werden. Foto: JSG Lantershofen

Am Feuerplatz angekommen gilt es dann die Schanzen nach oben zu stapeln. Foto: JSG Lantershofen

Am Feuerplatz angekommen gilt es dann die Schanzen nach oben zu stapeln. Foto: JSG Lantershofen

Mit viel Müh und Kraft wächst das Feuer in die Höh. Foto: JSG Lantershofen

Mit viel Müh und Kraft wächst das Feuer in die Höh. Foto: JSG Lantershofen

Die vorhin genannten Pöhl wurden dann von der Feuerwehr aufgestellt wodurch wir am Freitagmorgen direkt anfangen konnten. Nach dem Abholen der von der Dorfbevölkerung gebundener Schanzen, ging es direkt tatkräftig ans Werk damit am Abend ein schönes Feuer brennen konnte. Das Feuer besteht unten aus Holzpaletten und einem Strohkern damit das Feuer genug Luft bekommt, und schön zünden kann. Darüber werden dann die Schanzen gestapelt um eine gewisse Höhe zu erreichen. Am Abend blieben die Junggesellen am Feuerplatz um das Lockfeuer am Brennen zu halten und das Feuer anzuzünden. Die Junggesellen die im Tambourcorps spielen ließen es sich genau wie die jungen Spielleute nicht nehmen, den Zug musikalisch zu begleiten und ihr Können zu zeigen.

Nach dem Martinszug traf man sich gemeinsam in Winzerverein zur Martinsverlosung. Dort und nachher am Feuer verbrachte man mit Spaß und Freude einige geselliges Stunden.

Wir bedanken uns bei all unseren Mitgliedern, der Feuerwehr und den Firmen die uns mit Kraft oder Werkzeug unterstützt haben. Ohne Euch könnte die alte Tradition des Martinsfeuer mit Schanzen nicht aufrechterhalten werden.

01. Okt, 2017

Schnuppertag des Tambourcorps

Von |2018-09-14T01:25:38+02:0001. Oktober 2017|2017, Tambourcorps|

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Schnuppertag des Tambourcorps statt, zu dem man in den letzten Wochen immer wieder eingeladen hatte. Da in diesem Jahr in der Woche nach Kirmes die Bundestagswahl anstand, wurde dieser Tag eine Woche später, am 01.10.17, ausgerichtet.

Dieser Termin fiel leider in die Herbstferien und so hat man leider im Vorhinein, trotz großen Interessens, schon viele Absagen erhalten. Dennoch richtete man den Probenraum in der Mehrzweckhalle her und konnte dort Jungs aus dem Dorf begrüßen, welche allerdings noch zu jung waren, um in diesem Jahr im Tambourcorps zu beginnen. Man hofft jetzt natürlich, dass sich im Anschluss an die Ferien doch noch einige neue Schüler finden.

Einige der Tambourcorpsmitglieder verbrachten noch eine schöne Zeit auf der Neuenahrer Kirmes. Foto: JSG Lantershofen

Einige der Tambourcorpsmitglieder verbrachten noch eine schöne Zeit auf der Neuenahrer Kirmes. Foto: JSG Lantershofen

Bei Interesse können sich Jungen aus dem Dorf ab 12 Jahren gerne Montags ab 18:30 Uhr bei Tambourmajor Nils Henscheid melden, sich auch dort die Instrumente zeigen lassen und diese auch ausprobieren.

Trotzdem nutzte man den Tag noch dafür, gemeinsam auf die Neuenahrer Kirmes zu fahren, und dort ein paar lustige Stunden zu verbringen. Dabei zeigte sich wieder, wie wenig dabei der( teilweise doch sehr große) Altersunterschied eine Rolle spielt und wie gut sich auch die „Neuen“ im Tambourcorps schon eingefunden haben.

20. Aug, 2017

Gemeinsames Grillen von Junggesellen und Brötchesmädchen

Von |2018-09-14T01:44:30+02:0020. August 2017|2017, Vereinsleben|

Da außer der Winterwanderung in letzter Zeit die gemeinsamen Aktionen von Brötchesmädchen und Junggesellen sich häufig nur noch auf die anfallenden Arbeitstermine wie Maubichfest, Schützenfest und Kirmes beschränken wurde gemeinsam ein Grillnachmittag geplant. Dieser sollte auch dazu dienen, die neuen Personen auf beiden Seiten besser kennen zu lernen.

Im elterlichen Hof von Hauptmann Johannes Schütz wurde der Grill angeschmissen. Foto: JSG Lantershofen

Im elterlichen Hof von Hauptmann Johannes Schütz wurde der Grill angeschmissen. Foto: JSG Lantershofen

Hierfür wollte man sich eigentlich an der Lambertushütte treffen, da diese aber kurzfristig vermietet worden war wich man in den elterlichen Hof von Hauptmann Johannes Schütz aus. Dort brutzelte dann das Fleisch auf zwei Schwenkgrills, lecker schmeckende Salate und Dips sowie kühle Getränke standen für jedermann und jederfrau bereit, sodass etwa 25 Junggesellen und Brötchesmädchen mehrere gesellige Stunden verbrachten und den Nachmittag bei guten Gesprächen und dem ein oder anderen Spiel im Nu verfliegen ließen. Gemeinsam konnte man sich so schon auf die anstehenden Kirmesfeierlichekeiten einstimmen.

19. Aug, 2017

Gemeinsame Tagesstour des Junggesellen- und Bürgervorstands

Von |2019-08-28T20:23:24+02:0019. August 2017|2017, Vereinsleben|

Relativ spät, aber auf Grund vieler Termine der teilnehmenden Personen nicht früher möglich, trafen sich Mitte August die Mitglieder der Vorstände der Bürgervereininigung Lantershofen und der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft “St. Lambertus” Lantershofen um über die vergangene und die bevorstehende Lambertuskirmes zu sprechen.

Hierfür traf man sich zunächst am Ahrweiler Berg um gemeinsam zum Ahrweiler Bahnhof zu wandern. Nach dem “Erklimmen” der Anhöhe machte man eine erste Pause am Heimkehrerkreuz, dessen Schriftzug erst wenige Tage zuvor durch Maler Thomas Franken restauriert worden ist. Vom Ahrweiler Bahnhof fuhr man dann bis nach Dernau um dort in eine Straußwirtschaft einzukehren. Gerade rechtzeitig um den Regenschauer trocken zu überstehen. Bei einem Glas Wein wurden die Anliegen und Themen eines jeden Teilnehmers besprochen und weitere gemeinsame Termine festgelegt. Wichtigstes Ergebnis der gemeinsamen Tour war, die im Jahre 2014, auch auf einer gemeinsamen Tour, gegründeten Kirmes GbR bis auf Weiteres ruhen zu lassen und das kostenverursachende Konto aufzulösen. Darauf einigte man sich, da zur Zeit der Schankbetrieb an Kirmes durch keinen der beiden Vereine mehr durchgeführt wird.

Nach der wichtigen und kosntruktiven Besprechungsrunde wurden die Wanderschuhe wieder geschnürt um zum Winzerhof Gilles nach Marienthal zu wandern. Dort genoss man eine Weinprobe und konnte soch bei deftiger Hausmannskost stärken, bevor der Weg zurück angetreten werden konnte.

29. Jul, 2017

Höchstleistung der JSG-Auswahl beim Fußballturnier des Ahrweiler Tambourcorps

Von |2019-08-28T20:32:42+02:0029. Juli 2017|2017, Vereinsleben|

Es folgt die Liveberichterstattung von unserer Facebookseite:

Wir melden uns live aus dem ausverkauften Ahrstadion bei bestem Fußball und Trinkerwetter. Aktuell läuft die Gruppenphase und auch wir haben schon das erste Spiel absolviert.

Nachdem unser Spiel, mit typisch Lantershofener Pünktlichkeit, angepfiffen wurde – einige unserer Spieler fanden nicht den Weg aus den Katakomben aufs Spielfeld – konnten wir früh durch ein Tor von Markus Fabritius in Führung gehen. Leider fiel kurz vor Schluss durch einen verdeckten Schuss der Ausgleich und das Spiel gegen JGV Ahrhöde Jonge e.V. 1 ging unentschieden zu Ende.

Auch die ersten Meter liegen schon hinter uns…

Unser nächstes Spiel ist gegen die Niddehöde Jonge e.V. um viertel vor 12. Ach nein, wegen uns ja erst gegen 12 Uhr .

Vorbeikommen lohnt sich!

Motiviert durch das knappe Unentschieden gingen wir kämpferisch in das letzte Gruppenspiel und konnten dieses durch den Torschützen Leon Schneider und 2 Glanzparaden des Lantershofener Keepers mit 1:0 gewinnen.

Dadurch sicherten sich die Kameraden mit dem Lambertus auf der Brust den Gruppensieg und ziehen direkt in das Halbfinale vom Junggesellen Tambourcorps Ahrweiler ausgerichteten Turnier ein.

Auch die Meter summieren sich weiter.

Unser Gegner, entweder Tambourcorps oder Ahrhut 1, wird in einer Zwischenrunde ausgespielt. Für uns geht es um 13.30 Uhr weiter.

Für die JSG liefen auf: Maurice Ley, Nils Henscheid, Leon Schneider, Christian Scholl, Robin Grießel, Florian Scholl, Markus Fabritius und Matthias Schopp (v.l.n.r.) Foto: JSG Lantershofen

Für die JSG liefen auf: Maurice Ley, Nils Henscheid, Leon Schneider, Christian Scholl, Robin Grießel, Florian Scholl, Markus Fabritius und Matthias Schopp (v.l.n.r.) Foto: JSG Lantershofen

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin.

Okay ganz so weit nicht, wir bleiben im Ahrstadion. Aber wir stehen im Finale!

Dort wo wir uns heute morgen noch bei Weitem nicht gesehen haben, stehen wir nun und der ein oder andere Mitspieler hat es noch lange nicht realisiert, aber wir spielen nun um den Pott!

Auf geht’s grün-weiß! Kommt alle froh zu Ehren…!

Das Finale startet um 14.15 Uhr gegen das Team JGV Ahrhöde Jonge e.V.2.

Achja, die Meter werden selbstverständlich auch mehr…

Ein hart umkämpftes Finale endet im 7m Schießen. Aus diesem ging das Team der Ahrhut als Sieger hervor, sodass wir uns einen starken zweiten Platz gesichert haben. Glückwünsche in die Ahrhut!
Letztes Jahr Vierter, dieses Jahr Zweiter. Wir freuen uns auf nächstes Jahr!
Junggesellen Tambourcorps Ahrweiler Niddehöde Jonge e.V. JGV Ahrhöde Jonge e.V. Junggesellenverein Ovvehöde Jonge

21. Jul, 2017

Hochzeit Johannes Kappen

Von |2019-08-28T21:14:07+02:0021. Juli 2017|2017, Hochzeit|

Am Freitag den 21.07.17 überreichte der Vorstand Johannes Kappen, der durch seine Heirat mit Veronika Stark aus den Reihen der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft „St. Lambertus“ Lantershofen ausgeschieden war, einen Erinnerungszinnteller für seine Junggesellenzeit. Die Braut erhielt aus den Händen der Majestät Robin Grießel ein Blumenangebinde. Ebenfalls zu Ehren des Brautpaares fand ein Fändelschwenken statt und das Tambourcorps der Gesellschaft spielte ein Ständchen.

Das Brautpaar, Majestät Robin Grießel und Hauptmann Johannes Schütz lauschen dem Ständchen unter er Leitung von Tambourmajor Nils Henscheid (v.r.n.l.). Foto: Max Brunnert

Das Brautpaar, Majestät Robin Grießel und Hauptmann Johannes Schütz lauschen dem Ständchen unter er Leitung von Tambourmajor Nils Henscheid (v.r.n.l.). Foto: Max Brunnert

Auch ein gemeinsames Gruppenfoto der Glückwünscheüberbringenden wurde geschossen. Foto: Max Brunnert

Auch ein gemeinsames Gruppenfoto der Glückwünscheüberbringenden wurde geschossen. Foto: Max Brunnert

Der Bräutigam war seit dem Jahr 2003 Mitglied der Gesellschaft gewesen und gehörte dem Tambourcorps an. Außerdem war er von 2008 bis 2012 Schriftführer, 2009/2010 König und von 2013 bis 2015 Kassenprüfer unserer Gesellschaft.

Die Gesellschaft wünscht dem Brautpaar alles Gute, viele gemeinsame, glückliche Jahre und hofft, dass sie unserem Heimatort noch lange erhalten bleiben!

19. Jul, 2017

75 Maubichkuchen waren im Handumdrehen verkauft

Von |2019-08-28T21:05:56+02:0019. Juli 2017|2017, Maubichfest|

Kultiges Maubichfest kommt auch an ungewohntem Ort bestens an
Mehr als 40 Teilnehmer spielten beim „Sibbeschröm“ und „Schocken“ um Preise und Pokale

An der Alten Schule von 1911 feiern die Junggesellen mit ihren Gästen das beliebte Maubichfest. Foto: Thomas Schaaf

An der Alten Schule von 1911 feiern die Junggesellen mit ihren Gästen das beliebte Maubichfest. Foto: Thomas Schaaf

Kinderbelustigung, Hüpfburg, Schminken und andere Spiele sind stets gefragt bei den Kindern. Foto: Thomas Schaaf

Kinderbelustigung, Hüpfburg, Schminken und andere Spiele sind stets gefragt bei den Kindern. Foto: Thomas Schaaf

Im Bereich des ehemaligen Schulhofs der Alten Schule lässt es sich fröhlich feiern. Foto: Thomas Schaaf

Im Bereich des ehemaligen Schulhofs der Alten Schule lässt es sich fröhlich feiern. Foto: Thomas Schaaf

Auch wenn das Lantershofener Maubischfest auf eine fast 50-jährige Historie zurückblicken kann, gab es in diesem Jahr die ein- oder andere Neuerung. Vor allem der Ort des Geschehens war neu und ungewohnt, fand das von der Junggesellen-Schützengesellschaft „St. Lambertus“ veranstaltete Fest doch wegen des noch laufenden Winzervereinsumbaus rund um die „Alte Schule“ statt. Eine Tatsache, die dem Maubischfest nicht geschadet hat – im Gegenteil. Im Schatten des altehrwürdigen Gebäudes war ein schmucker Biergarten errichtet worden, flankiert von Bierpavillon, Grillstand und großzügigem Festzelt. Das alles kam bei den Gästen bestens an. „Ist wie im Urlaub hier“, freute sich eine begeisterte Besucherin und stellte gleich die Frage, „warum das Fest nicht immer hier stattfindet“. Eben jene Besucher kamen an zwei „Maubischtagen“ reichlich. Sehr zur Freude der Organisatoren waren es nicht „nur“ Gäste aus dem Dorf, sondern auch etliche Wanderer und die befreundeten Junggesellen aus Ahrweiler, Oeverich/Niederich und Bengen, die zum ehemaligen Schulhof gekommen waren. Das engagierte Team um Hauptmann Johannes Schütz hatte in Sachen Kulinarik einiges aufgefahren. Ob Kräutersteak, Currywurst, Chicken-Nuggets, Pommes oder gleich ein komplettes Mittagsmenü – jeder Hunger konnte adäquat und vor allem schmackhaft gestillt werden. Allein 60 Mittagsmenüs und unzählige Steaks und Würstchen gingen über die Theke. Nachmittags kredenzten die Lantershofener Brötchesmädchen dann jene Kult-Spezialität, die dem Fest Ende der 1960er Jahre seinen charakteristischen Namen gab: Den berühmten Maubichkuchen!

Schon früh drängen sich die Gäste bei den Brötchesmädchen an der Maubichtheke. Foto: Thomas Schaaf

Schon früh drängen sich die Gäste bei den Brötchesmädchen an der Maubichtheke. Foto: Thomas Schaaf

Spaß macht auch das Dosenwerfen. Paaaf, gleich fällt das Blechding herunter. Foto: Thomas Schaaf

Spaß macht auch das Dosenwerfen. Paaaf, gleich fällt das Blechding herunter. Foto: Thomas Schaaf

Die beiden Junggesellen Leon und Nils bereiten im Schatten der Alten Schule das "Schocken" vor. Foto: Thomas Schaaf

Die beiden Junggesellen Leon und Nils bereiten im Schatten der Alten Schule das “Schocken” vor. Foto: Thomas Schaaf

Geheimnisumwittert: Der Maubich

Viel ist über dieses geheimnisumwitterte Birnen-Backwerk nicht bekannt. Tatsache ist, dass die notwendigen Birnen von den Junggesellen in Eigenregie gesammelt, getrocknet und geviertelt werden. Hieraus entsteht, versehen mit verschiedenen Gewürzen, eine dunkle Fruchtmasse, die sich in Verbindung mit einem Hefeteigboden zum Maubichkuchen vereint. Da heute keines der historischen Lantershofener-Backhäuser („Backes“) mehr existiert, werden die Kuchen bei Bäckermeister Valder im Nachbarort Karweiler ausgebacken. In diesem Jahr waren es mehr als 75 Exemplare, die am „Maubichsonntag“ pünktlich um 14.00 Uhr in den Verkauf gingen. Schnelligkeit war gefragt, wenn man die nur einmal jährliche Gelegenheit nutzen wollte, das Lantershofener Nationalgericht zu genießen. Innerhalb kürzester Zeit wanderte der Kult-Kuchen über das von den „Brötchesmädchen“ betreute Büffet. Neben der Kulinarik kommt auch der Unterhaltungsfaktor beim Maubischfest nicht zu kurz. Fast sechs Stunden lang dauerte heuer das Sibbeschröm-Turnier mit 24 Teilnehmern, bis nachts um halb zwei in Person von Karl-Heinz Schweinheim endlich ein Sieger feststand, der den begehrten Maubisch-Wanderpokal im Empfang nehmen durfte. Beim sonntäglichen, erstmals ausgetragenen Würfel/“Schocken“-Turnier konnte sich Stefan Dünker gegen 20 Konkurrenten durchsetzen. Als beste Trinker erwiesen sich die Jungs vom JGV Oeverich-Niederich, die sich den obligatorischen „Meterpokal“ sicherten. Die kleinen Maubisch-Gäste amüsierten sich indes bei Hüpfburg und Kinderschminken. „Wir sind mit dem diesjährigen Maubischfest sehr zufrieden und möchten uns auch bei der Nachbarschaft und den Bürgern ganz besonders bedanken, die uns in vielfältiger Weise unterstützt haben und zum Fest gekommen sind“, freute sich Jungessellen-Schützen Hauptmann Johannes Schütz über ein wieder einmal erfolgreiches Maubischfest, bei dem auch das Wetter perfekt mitspielte.

[Bilder mit freundlicher Genehmigung von www.lantershofen.de]