Brötchesmädchen

Der Name „Brötchesmädche“ leitet sich aus einer einfachen Bewandtnis ab: Diese Gruppe junger Frauen schmiert beim traditionellen Festkommers am Kirmesmontag die Brötchen und serviert diese zusammen mit Wein der Festgesellschaft. Sie sind dabei die einzigen weiblichen Gäste im Winzervereinssaal, da der Festkommers traditionell eine geschlossene Männergesellschaft ist.

Die Brötchesmädche sind zwar nicht vereinsmäßig organisiert, haben jedoch drei Bedingungen, die für eine Teilnahme in ihren Runden nötig sind: Mitmachen dürfen nur ledige Frauen die das 16. Lebensjahr vollendet haben und in Lantershofen wohnen. Ausnahmen werden nur in Sonderfällen gemacht und meist vom König der Junggesellen initiiert. Die klassische Kleidung der Brötchesmädche setzt sich aus einem schwarzen Rock mit weißer Schürze sowie weißer Bluse zusammen.

Außer der tatkräftigen Unterstützung und Bewirtung an Kirmes, begleiten die Brötchesmädche die Junggesellen auf ihrer Winterwanderung, sowie auf der Junggesellenfahrt und helfen dabei die Spitze des Maibaums zu schmücken, der von der Gesellschaft Ende April aufgestellt wird. Des Weiteren helfen sie beim Verkauf des traditionellen Maubichkuchens am Maubichfest der Junggesellen, sowie beim Schälen der hierzu benötigten Birnen.

Brötchesmädchen 2018: König: Matthias Schopp Brötchesmädchen von links nach rechts und von hinten nach vorne: Caro ? , Patricia Rech, Miriam Weltken / ?, ? Braun, Theresa Schmitz, Nathalie Franzen, Hannah Scholl, Anne Simons / Ivonne Ulrich, Tamara Klein, Annika Ahrend-Assenmacher, Alina Ahrend / Frnziska Schütz, Franziska Gerhard, Carina Schopp, Carina Moitz / Helen Adenäuer, Elisa Lypken Foto: Friedhelm Sebastian

Das aktuelle Bild der Brötchesmädchen von 2018 mit König Matthias Schopp. Foto: Friedhelm Sebastian

Im Folgenden sind die Brötchesmädchenbilder der vergangenen Jahre abgebildet. Sollten Sie Bilder aus den Jahren haben, für die keine Bilder vorhanden sind, zögern Sie nicht uns unter info[at]jsg-lantershofen.de anzuschreiben, oder ein Vorstandsmitglied persönlich anzusprechen.