Berichte und Neuigkeiten2018-08-28T15:10:58+02:00

Berichte und Neuigkeiten

10.Apr, 2019

Lantershofener Junggesellen votieren gegen Maibaumstellen

By |2019, Vereinsleben|

Im Februar diesen Jahres gab der Gemeinderat bekannt, dass man sich nach dem tragischen Unglück beim letztjährigen Maibaumstellen in Nierendorf nun mehr um die Sicherheit bei derartigen Traditionsveranstaltungen kümmern werde. Um dies zu realisieren wurde im Rat ein umfangreiches Maßnahmenpaket beschlossen, welches ab diesem Jahr für die vierzehn, sich auf Gemeindegrund befindlichen Maibaumstandorte zum Tragen kommt. Ein Sonderfall ist Lantershofen, da sich der Maibaumstandort hier auf Kirchengelände befindet. Der Pfarrverwaltungsrat der Kirchengemeinde entschied für die Maibaumgrube in Lantershofen, dass man sich den Regularien der Gemeinde Grafschaft anschließe. Ende März erfolgte ein offizielles Anschreiben an die Vereine, in denen die Verwaltung die diesjährigen Auflagen konkretisierte.

Das Schreiben der Gemeindeverwaltung und die vorangegangenen Entwicklungen waren Thema bei einem Treffen der Lantershofener Junggesellen-Schützen. Der Zusammenkunft war bereits eine Abstimmung vorangegangen, in der die Mehrheit der Junggesellen gegen ein Maibaumstellen in diesem Jahr votierte. Gründe hierfür waren zum einen die umfangreichen Auflagen, die nach den Meinungen der Anwesenden nicht in Gänze umsetzbar seien und einen massiven Einschnitt in die Tradition darstellen. Zum anderen wurde die Entscheidungsfindung ohne vorangegangen Dialog mit den betroffenen Vereinen kritisiert.

Der Vorsitzende der Junggesellen-Schützen Johannes Schütz stellte klar, dass man das grundsätzliche Bestreben der Gemeinde nach mehr Sicherheit begrüße, allem voran die Überprüfung der Maibaumstandorte durch ein Ingenieurbüro. Einig war man sich auch darüber, dass das Stellen des Maibaums grundsätzlich nicht ungefährlich sei und die allgemeine Sicherheit höchste Priorität habe. Diese wurde mit einem strikten Alkoholverbot und anderen Maßnahmen in den letzten Jahren in Lantershofen bereits stets verbessert. Zudem wurde deutlich, dass die Entscheidung gegen das Stellen des Dorfmaibaums keine Grundsatzentscheidung für die nächsten Jahre sei. Vielmehr wolle man nochmals mit der Gemeinde in den Dialog treten, um dann 2020 erneut zu entscheiden, so Schütz.

Bilder einer vergangenen Tradition? Die Lantershofener Junggesellen beim Maibaumstellen mit Micken und Muskelkraft 2018. Foto: Robin Grießel

Bild einer vergangenen Tradition? Die Lantershofener Junggesellen beim Maibaumstellen 2017 mit Micken und Muskelkraft. Foto: Robin Grießel

03.Apr, 2019

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2019

By |2019, Generalversammlung|

Werte Junggesellen,

zu unserer diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung möchte ich Euch hiermit herzlich einladen. Die Versammlung findet am Dienstag, den 30.04.2019 um 20 Uhr, im Winzervereinskeller in der Winzerstraße 16 in Lantershofen statt.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Gefallenenehrung
  3. Neuaufnahmen
  4. Feststellen der Beschlussfähigkeit
  5. Mitgliedsbeitrag
  6. Bericht des Schriftführers Leon Schneider
  7. Bericht des Kassierers Christian Herz
  8. Bericht der Kassenprüfer Robin Grießel und Matthias Schopp
  9. Entlastung des Vorstands
  10. Neuwahl des Vorstands
  11. Neuwahl der Fähnrichsbegleiter
  12. Neuwahl der Kassenprüfer
  13. Verschiedenes

Anträge auf Änderung der Tagesordnung sind spätestens drei Tage vor der Versammlung schriftlich bei Hauptmann Johannes Schütz einzureichen.
Erscheint bitte pünktlich, damit die Versammlung einen zügigen Verlauf nehmen kann.

In der Hoffnung auf eine gesellige und gut besuchte Versammlung wünschen wir uns und Euch viel Spaß und gutes Wetter in der Mainacht.

Mit Junggesellengruß

Johannes Schütz
-Hauptmann-

11.Mrz, 2019

Junggesellenschützen laden zum irischen Abend in die Kneipe

By |2019, Vereinsleben|

Der freitägliche Dorftreff im Lantershofener Winzerverein erfreut sich bereits seit einigen Jahren zunehmender Beliebtheit und bietet regelmäßige interessante Themenabende. Am Freitag, den 15.03.19, übernimmt die Junggesellen-Schützen-Gesellschaft “St. Lambertus” Lantershofen ab 19 Uhr die Bewirtung und veranstaltet einen irischen Abend. Hier gibt es neben irischem Bier und Irish Whiskey auch Leckereien von der grünen Insel zu verköstigen. Abgerundet wird der Abend durch das passende Ambiente und der typischen Musik dieses einmalig schönen Landes.

Wie an jedem Freitag kommen die Einnahmen des Abends in voller Höhe dem Winzervereinsgebäude zu Gute.

19.Jan, 2019

Patronatsfest der St. Sebastianus Bürgerschützengesellschaft zu Ahrweiler

By |2019, Ahrweiler|

Anlässlich des Patronatsfestes der Bürgerschützengesellschaft begab sich eine Abordnung von gut gelaunten Lantershofener Schützen nach Ahrweiler, um dort den heiligen Sebastianus zu Ehren. Auf den Höhen des Ahrweilerberges blies an diesem Tage ein eiskalter Westwind und so musste man sich im Stammlokal am Markplatz erst einmal aufwärmen, bevor man den Gottesdienst besuchte. Dieser wurde in diesem Jahr von der Chorgemeinschaft Ahrweiler-Walporzheim begleitet und Pastor Jörg Meyrer, welcher auch zugleich Präses der Schützen ist, stimmet die Gemeinschaft auf den anschließenden weltlichen Teil ein. Er sprach von den vielen Talenten, welche die unterschiedlichen Schützen in die Gesellschaft einbringen und durch welche die Gemeinschaft zu einer starken Einheit wird.

So manch einer stellte dann beim anschließenden Festakt sein Talent zu reden unter Beweis. Eröffnet wurde der Rednerreigen standesgemäß von Bürgerhauptmann Jürgen Knieps. Er thematisierte  das einschneidende Ereignis von vor 50 Jahren -die Zusammenlegung der Städte Ahrweiler und Bad Neuenahr- und attestierte den Schützen großen Integrationsgeist, denn mittlerweile kommen rund ein Drittel der Mitglieder nicht mehr direkt aus Ahrweiler.

Komposition aus Schützenwein, Schützenliedgut und Schützenplatzschild. Foto: Johannes Schütz

Komposition aus Schützenwein, Schützenliedgut und Schützenplatzschild.
Foto: Johannes Schütz

Die Vertreter der Gesellschaft zusammen mit Stefan Dünker, der auch Mitglied bei den Bürgerschützen ist. Foto: Johannes Schütz

Die Vertreter der Gesellschaft zusammen mit Stefan Dünker, der auch Mitglied bei den Bürgerschützen ist.
Foto: Johannes Schütz

Die Lantershofener Fraktion erfreute sich besonders über die vielen Fehden zwischen Ahrweiler und Bad Neuenahr, welche von König Peter Diewald, Landrat Jürgen Pföhler und den Festrednern Hans-Georg Klein und Hubert Rieck thematisiert wurden. Natürlich durfte die Eintragung der Neuaufnahmen in das Seelenbuch der Gesellschaft eben so wenig fehlen, wie die obligatorischen Franzbrötchen und der selbst hergestellte Schützenwein. Gut gestärkt verbrachte nach dem offiziellen Teil noch ein paar vergnügsame Stunden mit den Schützenbrüdern, bevor es zu Fuß zurück in die Heimat ging

05.Jan, 2019

Gemeinsame Winterwanderung zum Jahresstart

By |2019, Vereinsleben|

Wie in jedem Jahr hatte die Junggesellen-Schützen-Gesellschaft ihre Mietglieder, die Brötchesmädchen sowie die dazugehörigen Partner zur gemeinsamen Winterwanderung am ersten Wochenende des neuen Jahres eingeladen.

Trotz des unangenehmen Wetters fand sich eine kleine aber schlagfertige Truppe pünktlich um 10 Uhr an der Kirche in Lantershofen ein.
Zu Beginn zog es die Wandertruppe unter Führung von Hauptmann Johannes Schütz die „Schwallhüll“ herunter  und anschließend entlang der Weinberge bis zur Weinbergskapelle “St. Urban”. Dort wurde man durch den Vorsitzenden der Bürgervereinigung Erich Althammer zu einem kleinen Umtrunk für die innere Stärkung eingeladen.  Nach dieser kurzen Pause ging es anschließend hoch hinauf in Richtung Bölinger Wald. Aufgrund der schlechten Witterung erklärte sich Erich Althammer bereit an der Bölinger Hütte eine zweite Zwischenstation einzurichten, um die Motivation der Wandergruppe hoch zu halten.

Unterwegs nahm man sich die Zeit die Natur unserer Heimat zu bewundern. Foto: Matthias Schopp

Unterwegs nahm man sich die Zeit die Natur unserer Heimat zu bewundern.
Foto: Matthias Schopp

Bürgervereinsvorsitzender Erich Althammer sorgte mit 2 Altärchen für die nötige Stärkung. Foto: Matthias Schopp

BV-Vorsitzender Erich Althammer sorgte mit 2 Altärchen für die nötige Stärkung.
Foto: Matthias Schopp

Durch Feld und Flur ging es dem unbekannten Ziel entgegen. Foto: Matthias Schopp

Durch Feld und Flur ging es dem unbekannten Ziel entgegen.
Foto: Matthias Schopp

Abschließend ging es zum lang ersehnten Tagesziel, der Lambertushütte. Dort wurde man bereits durch das Organisationsteam erwartet, welches alles für ein gemütliches Beisammensein vorbereitet hatte. So verbrachte man gemeinsam ein paar gemütliche Stunden bei Bowle und Glühwein. Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls in Form von Suppe und Würstchen gesorgt.

Im Allgemeinen lässt sich resümieren,  dass die Wanderung trotz der ungemütlichen Wetterlage ein schöner Start in das neue Jahr war.