Project Description

Inschrift neu:
JUNGGESELLENSCHÜTZENKÖNIG ST.LAMBERTUS / LANTERSHOFEN

Symbolik neu:
Grünweißes Querband, Blankhartswappen, Achteck, Heiliger Lambert von Maastricht

Inschrift alt:
J.G.SCHÜTZENGESELLSCH. ST. LAMBERTUS / LANTERSHOFEN

Symbolik alt:
Grünweißes Querband, Achteck, Heiliger Lambert von Maastricht, Pferdekopf

Der protokollarisch viertrangige Orden der Junggesellenschützen ist der Königsorden. Er ist das am häufigsten verliehene Ehrenzeichen der Gesellschaft. Seine Verleihung erfolgt jährlich an den jeweils amtierenden Schützenkönig. Ehemalige Schützenkönige der Gesellschaft werden zu verschiedenen Festveranstaltungen als Ehrengäste geladen. Derzeit leben 53 Träger dieses Ordens. Der Königsorden existiert als einziger Orden in zwei verschiedenen Ausführungen. Bis 2012 wurde der Königsorden in seiner alten Form verliehen, im Jahr 2013 entschied sich der Vorstand der Gesellschaft, eine Neustiftung des Ordens mit gestalterischen Überarbeitungen vorzunehmen.

Die Grundform der beiden Königsorden ist achteckig, sie bestehen aus versilbertem Messing. Der alte Königsorden trägt die Umschrift: „J[ung] G[esellen] Schützengesellsch[aft] St. Lambertus Lantershofen“. Er zeigt den Heiligen Lambert von Maastricht mit Bischofsstab, Mitra und Ornat in einer stark schematisierten Darstellungsform. Neben dem Heiligen Lambert ist ein Pferdekopf abgebildet. Dieser ist der Helmzier des Wappens der Grafen von Blankart entlehnt. Die reichsgräfliche Adelsfamilie von Blankart war in der Zeit des ausgehenden Mittelalters und zu Beginn der Frühen Neuzeit der wichtigste Grundherr in der reichsunmittelbaren Herrschaft Lantershofen gewesen.

Der neue Königsorden zeigt als Hauptmotiv ebenfalls den Heiligen Lambert, jedoch in anderer Darstellungsform. Als Motiv gewählt wurde die Lambertusfigur in der Lantershofener Kirche. Sie zeigt den Heiligen mit Bischofsgewand, Mitra und Bischofsstab. Der Bischofsstab in der rechten Hand des Heiligen ist gleichzeitig auch eine Lanze, die Waffe, mit welcher Lambertus ermordet worden sein soll. In der anderen Hand hält er ein Modell der Lantershofener Kirche. Die Umschrift des Ordens wurde in „Junggesellenschützenkönig St. Lambertus Lantershofen“ geändert. Der Bezug zu den Grafen von Blankart ist hier durch den an der Oberkante des Ordens aufgesetzten Wappenschild der Blankarts, der einen Schusterhammer zeigt, realisiert. Im Gegensatz zum alten Orden ist der neue zusätzlich helloxidiert und poliert. Beide Orden werden an einem grün-weißen Querband getragen.

(Eine Beschreibung von Stefan Dünker)