Ahrtalblech wird ein Konzert im Winzerverein geben.

Wie viele andere Menschen an der Ahr hatten auch die Musiker von AHRtalblech ihr gesamtes Musikequipment in der Flutnacht verloren.

Verstärker, Lautsprecherboxen, Mikrophone, Lichtanlage, Uniformen, Instrumente, Noten – alles fiel dem Schlamm zum Opfer. Zunächst sah es so aus, als ob es Jahre dauern würde, den materiellen Schaden wieder zu ersetzen. Die Spielverbote durch Corona trugen ihr übriges dazu bei, dass die Gruppe zu diesem Zeitpunkt wenig motiviert war, weiter zu machen.

Doch dann erschien das berühmte Licht am Ende des Tunnels. Freiwillige Spender aus allen Teilen Deutschlands sammelten Geld für AHRtalblech. Viele Notenverlage ersetzten die zerstörten Noten. Hilfe kam von sogar von prominenten Blasmusikern wie Ernst Hutter, Berthold Schick und anderen. Die Blaskapelle „Böhmischer Zauber“ aus Miltenberg am Main und die Kirchengemeinde „St Quirinius“ aus Bonn veranstalteten Konzerte und Handarbeitsmärkte für das Orchester. So konnte der größte Teil der verlorengegangenen Dinge wiederbeschafft werden.

Jetzt will die Gruppe unter dem Motto “Bloos de jet! Mir spillen wigger.” zeigen, dass sie trotz der langen Zwangspause nichts verlernt hat.

3 Jahre nach ihrem Premierenkonzert in Dernau, hat sich die Dicke-Backe-Musik vom Feinsten zum ersten Mal den Winzerverein in Lantershofen als Konzertstätte ausgesucht.

Norbert Nyikes an der Trompete, Daniel Feist und Peter Portugall am Flügelhorn, Richard Knipp und Jens Terporten am Tenorhorn, Marco Böhm an der Tuba sowie Schlagzeugerin Yvonne Knipp sind in diversen Orchestern an der Ahr zuhause und haben gemeinsam einige Überraschungen für ihr Publikum vorbereitet. Denn neben Märschen und Polkas stehen einige Klassiker im Programm, welche die Gruppe auf ihre eigene Art interpretiert. Ein Hochgenuss für alle Freunde der Blasmusik

Das Konzert findet am Samstag, den 27. November, um 19:30 Uhr statt. Einlass ist ab 19 Uhr, ein gültiger 2G-Nachweis ist erforderlich. Die Veranstaltung findet gemäß § 5 (1) 28. CoBeLVO statt.

Karten gibt es im Vorverkauf für 8 € unter diesem Beitrag, eventuelle Restkarten für 12 € an der Abendkasse.