1000 Lantesche Jahre

Von |2019-08-28T21:15:39+02:0001. Juni 2019|2019, Vereinsleben|

Um das Christi-Himmelfahrt Wochenende fanden in Lantershofen die offiziellen Feierlichkeiten zur ersten Urkundlichen Erwähnung unseres Heimatdorfes Lantershofen statt. Hierbei traten auch wir, die Junggesellen-Schützen-Gesellschaft „St.Lambertus“ Lantershofen, in Erscheinung.

Am Christi-Himmelfahrt Donnerstag lag dann ein Hauch von Kirmes in der Luft. Morgens zog bereits das Tambourcorps durch das Dorf, um die Bevölkerung zu wecken und musikalisch auf die bevorstehenden Tage einzustimmen. Im Anschluss traf man sich zum gemeinsamen Frühstück in der Mehrzweckhalle um gestärkt in den Tag zu starten.

Dann kündigte das altbekannte Kommando „Gesellschaft Marsch“ an, was man von Schützenfest und Kirmes kennt. Das Tambourcorps, die Fahnengruppe und die Mösche zogen uniformiert im gesamten Festzug durch das Dorf. Zuerst um den Erzbischof von Bamberg, Ludwig Schick und die restliche Geistlichkeit abzuholen. Im Anschluss wurde unsere Majestät Matthias Schopp abgeholt bevor es gemeinsam in die Kirche zum Pontifikalamt ging. Danach wurde die Geistlichkeit wieder sicher in die Burg geleitet. Dort angekommen wurde zu Ehren des Erzbischofs und 1000 Jahre Lantershofen die Fahne geschwenkt und das Ständchen gespielt.

Am Samstag beim Tag der Höfe öffneten wir gemeinsam mit der Eifeldestillerie die Pforten. Neben leckeren Speisen wie diverse Quiche oder Maubich wurde unseren Gästen ein reichhaltiges Programm geboten. Wie ein Schützenmuseum, bei dem längst verloren geglaubte Schätze oder allerlei interessantes bestaunt werden durfte. Auch alte Bilder und Uniformen sowie unsere Königsketten luden zum bestaunen ein. Zu Beginn des Tages spielte unser Tambourcorps und die Fahne wurde geschwenkt. Danach zeigte das Ehemaligen Tambourcorps unter der Leitung von Roman Kappen sein können und bewies, dass sie es nach wie vor nicht verlernt haben.

Auch das Tambourcorps unseres Brudervereins der „St.Laurentius“ Junggesellen-Schützen Gesellschaft Ahrweiler besuchte uns und zeigte sein Musikalisches Können. Im Anschluss folgte dann das Highlight des Tages, dass Schwenken der ehemaligen Fähnriche unserer Gesellschaft. Walter Dünker, Stefan Rieck, Martin Dünker, Matthias Schopp und der aktuelle Fähnrich Markus Fabritius zeigten, dass sie jeder für sich und auch gemeinsam eine hervorragende Figur an der Fahne abgeben.

Ein Herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle, die dieses Fest von unserer Seite aus möglich gemacht haben. Danke an alle, die zur Programmgestaltung beigetragen haben, aber auch an alle, die zu uns gekommen sind und wir mit ihnen ein paar schöne Stunden verleben durften.